#Soundtag, der 04.11.2012

Oh, ein Neuer bei der G.O.O.D. Music. Ryan McDermott. Kenne ich nicht, kennt sicher von euch auch nicht jeder (keiner). Stilistisch schon am Labelsound angelehnt, klingt er schon ein wenig wie Mr. Hudson. Mal sehen, was der Ryan noch so kann. Klingt zumindest nicht so schlecht. Aber auch nicht so gut, um irgendwelche Lobeshymnen anzustimmen.

Kendrick feiert sich selbst und schenkt uns mit J.Cole ein wenig Liebe zurück. Er zelebriert seinen Erfolg und schießt ein bisschen um sich. Geil ist dabei die Passage, in der er hofft, das Shyne der Titel gefällt. Naja, zumindest der Beat. Wenn J.Cole und Kendrick mal ein Album oder ein Mixtape bringen, dann gnade uns Gott.

Earl Sweatshirt bekommt einen Beat von Pharrell und rappt über das Leben ohne Vater. Mehr muss ich nicht sagen, Earl ist ein guter Storyteller. Schön gemacht. Odd Future ist nicht nur Krawall und Remmi Demmi.

Das fühlt sich direkt wie aus den 90ern an. Joey Bada$$ ist so verdammt gut. Und nicht mal volljährig. Unfassbar, dass so ein Junge so viel Liebe für eine Ära hat. Das Video hat passenderweise auch diesen alten Stil. Ich will nie wieder hören, dass früher alles besser war. Der Junge hält die Geschichte am Leben. Weiter so!

Curren$y Priest Andretti Man muss den Eifer von Spitta echt loben. Die Menge an Material, was der Junge aus New Orleans so im Jahr veröffentlicht, welches dazu noch nicht schlecht ist, ist mehr als beachtlich. Nennt man das etwa einen Hustler? Wie auch immer, zu Halloween gab es wieder ein Street Album. Solide bis gute Arbeit. DOWNLOAD!

Trilogy coming…

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s