#Soundtag, der 09.06.2013

Die Reise von Hit-Boy geht weiter. Teil 2 der kleinen Serie des Jay-Z Interviews. Eine Nachzeichnung der Ereignisse, die ihn bis heute so beschäftigten. Diese werde mit allerlei Basketball Referenzen gespickt. Man muss diesem Jungen schon lyrisches Talent zusprechen. Hinter den Reglern ist er auch sehr begabt. Die Reise wird für ihn weiter gehen. Damit sicher auch die Interviews.

Bald ist es soweit. Born Sinner kommt. Crooked Smile ist die zweite Single. Die Message ist einfach: Niemand ist perfekt, aber das macht uns automatisch nicht hässlich oder schlecht. Jeder hat Fehler, es kommt nur darauf an, was man aus seinem Leben macht. Dieser Jermaine hat es schon drauf, schließlich geben sich TLC für die Hook die Ehre. Das Album wird wieder stark. Auf seine ganz eigene Weise.

Der Rick Ross hat viel Geld. So viel wie die Öl-Konzerne dieser Welt. So alt, so bekannt. Aber es ist erstaunlich, dass sowas doch immer wieder cool kommt. Die J.U.S.T.I.C.E. League an den Reglern, Jadakiss als Partner am Mikrofon. Was will man mehr? Solo und mit seiner Bande von MMG (auch Wale und Rockie Fresh haben frische Singles) wird Ross auch 2013 wieder einiges an Geld verdienen.

Woodkid ist ja eigentlich mir nicht so bekannt, sein Album klingt aber recht gut. Auch I Love You ist ein schöner Titel. Angel Haze verfeinert ihn auf diesem Remix. Unerwartet und souverän. Auch im Gesang. Hätte ich nicht gedacht.

Der erste Track des Mixtapes der versammelten Pro Era Truppe wurde zu Ehren von Capital STEEZ (R.I.P.) verfilmt. Ein sehr schickes, schnörkelloses Video. Eigentlich muss ich dazu nicht mehr sagen, lasst es einfach wirken.

Zwei Welten vereint auf einem sehr entspannten Track von Alchemist. Die alte und die neue Schule. Prodigy von Mobb Deep und Domo Genesis von der Odd Future. Anders ist nicht viel. Kiffen, Frauen, Waffen und eben darüber flexen. Hat das gewisse Etwas.

Klickt auf die Cover zum Download

Auf Mr. MFN eXquire stieß ich 2011 durch eine Hitliste der besten Mixtapes des Jahres. Ein ziemlich abgefahrener Hippie, der rappt. So dachte ich. Seine Erscheinung ist noch immer recht ulkig, doch am Mikrofon ist er stark. Sein aktuelles Tape Kismet wird von ähnlichen Sounds getragen wie damals Lost In Translation. Alles sehr gut anhörbar. Was auch immer er uns mitteilen will, es macht Spaß. ♦ Ich habe an einigen Stellen von I-20 berichtet. Sein neues Tape The Amphetamine Manifesto 2 ist keine Offenbarung, aber er wird auf ewig einer meiner Lieblinge bleiben und sein Output immer angehört. Alles wegen dieser Stimme und dem schicken Flair. Leider gab es nur ein Album von ihm, das zweite ist sicher schon seit 10 Jahren in der Schwebe. Ludacris kümmert sich lieber um die David Guettas als um seinen alten Kumpel Infamous 2-0 oder auch Lil Fate. Schade. Gebt dem Tape eine Chance.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s