#Soundtag, der 16.06.2013

Illmind platzierte The Morning auf der Compilation von G.O.O.D. Music. Das inspirierte ihn zu einer kleinen EP mit Beats, die von Kanye West inspiriert wurden. Ich finde die Beats gut. Sie klingen schon etwas nach Kanye, ob diese Beats aber auf einem Album von ihm gelandet wären? Naja sind sind ja auch nicht FÜR ihn, sondern von ihm inspiriert. Ein Klickt lohnt sich jedenfalls.

Waka Flocka. Ein Phänomen. Aber hey, dieser Beat hat mich schon damals begeistert. Irgendwie zumindest. Nun springt T.I. auf den Remix. Warum auch immer. Soll aber egal sein. Ich wollte es ja auch nur zeigen.

Ich kann mich zwar nicht direkt mit Weedkonsum identifizieren, aber die Stimmung, die von solchen Track zumeist ausgeht, ist schon interessant. Wenn dann noch so ein smoother Flow wie der von Rockie Fresh zu hören ist, dann ist das noch besser. Wiz Khalifa klingt hier aber wie der schlechte Wiz. Er wurde nur platziert, da er ja ein Kiffer vor dem Herren ist. Die Originalversion reicht vollkommen aus.

Schade, dass Summer Knights verschoben wurde. Joey tröstet uns aber mit einer weiteren Hörprobe darüber hinweg. Was soll ich sagen, was noch nicht über diesen Herren gesagt wurde? Überbordendes Talent und das nicht zu knapp. 95 Til Infinity ist ein Zeichen, dass er von 1995 an bis zum Unendlichen da ist, aber auch seine Musik. Sie klingt zeitlos, obwohl sie ein festes Schema hat. Mega.

Für die folgenden Tapes gilt, dass ich zeitlich nicht in der Lage war sie in der Gänze zu hören. Es sei aber gesagt, dass ein Abspielen sicher nicht falsch ist. Devin Miles feierte ich vor einiger Zeit für seine Cardo Beats, das Tape an sich war auch hörenswert. Emilio Rojas ist irgendwie ein komischer Kautz. Klang damals auf Life Without Shame böser, interessanter als heute, macht seine Sache aber dennoch gut. Es scheint nur alles verkrampft und auf Erfolg getrimmt. Hier hört man übrigens einen Beat von Illmind, der das schlechte The Morning darstellt. The Kings Dead kamen mir zu Ohren, als sie noch Dean’s List hießen. Soundmäßig hat sich nicht viel verändert, was aber eher ein Kompliment sein soll. Hört euch die Sachen einfach mal an.

Klickt auf die Cover zum Download

Nächste Woche dann ENDLICH YEEZUS und Born Sinner.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s