#Soundtag, der 15.09.2013

Der Name ist Programm. Die britischen Elektroniker lassen für ihr kommendes Album King Push ans Mikrofon. Dieser nimmt die Einladung an und ballert wie eben ein Maschinengewehr los. Auf Dauer möchte ich Pusha nicht auf solchen Beats hören, doch es geht schon kräftig ab.

Der Remix zum auf dem She Got Game Mixtape zu hörenden Track bringt Big K.R.I.T. mit ins Spiel uns lässt auch ihn die Zeilen wie Regentropfen fließen. Getreu dem Motto “Die Gedanken sind frei”. Schicker Track.

The Internet kommen aus dem Odd Future Universum. Fast unvorstellbar, oder? Doch wenn man bedenkt, dass die Bande mehr kreative und musikalische Leute als ein durchgeknallter Haufen, macht das mehr Sinn. Denn The Internet machen ziemlich coolen funky Soul. Wenn man so die Frage gestellt bekommt, “Don’t ya want me, too?” kann man fast nicht nein sagen.

Der Clip zur starken Single Live For mit Drake vom aktuellen Album. Ziemlich düster und minimalistisch mit einigen japanischen Einflüssen. Gut gemacht.

Klickt auf die Cover zum Download

Audio Push leben quasi vom Erfolg ihres Kumpels und Produzenten Hit-Boy. Prinzipiell ist Come As You Are kein schlechtes Tape, doch ohne die prominente Hilfe, wäre das Duo nur halb so gut. ♦ Astro ist ein weiterer Hoffnungsträger aus NYC. An dieser Stelle wurde er bereits vorgestellt. Auf dem neuen Tape, welches den schicken Titel Starvin Like Marvin For A Cool J Song bekommt man wieder einen freshen Flow auf starken Beats serviert, sogar Statik Selektah ist am Start. Sehr gut. ♦ Ich habe schon einige Tapes von Gucci Mane gezogen, keines hat es über ein kurzes durchskippen hinausgeschafft. Auch das neue kostenlose Album Diary Of A Trap God machte keine Ausnahme. Ich wollte es nur mal mit in die Liste aufnehmen. ♦ Wer auch immer ForteBowie ist, sein Tape Vice Haus ist ganz gut. Wird sicher nicht weiter eine Rolle spielen, dieser Herr, für die leichte Kost zwischendurch aber durchaus geeignet. ♦ Die Flatbush Zombies sind neben Joey Bada$$ und den Underachievers die anderen Fackelträger der Beastcoast. Bekannter Sound, bekannter Flow, dazu die Gäste Action Bronson und Danny Brown machen den Sureshot komplett. Weiter so!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s